Der Gartenteich spielt im Herbst eine besondere Rolle, wenn der Garten winterfest gemacht werden soll. Natürlich sollen Pflanzen und vor allem die Fische den Winter ohne Blessuren überstehen.

Laub ist immer Gift für einen gesunden Teich und darum sollte es immer so schnell wie möglich entfernt werden und auch abgestorbene Pflanzenteile gehören nicht in einen gepflegten Teich. Dadurch kann sich schnell eine Schlammschicht bilden, die Faulgase erzeugt. Fische können daran ersticken, zur Teichpflege im Herbst ist es wichtig Laub regelmäßig abzufischen.

Sollten sich viele Bäume in der näheren Umgebung des Teiches befinden, muss sogar täglich nachgeschaut und entfernt werden. Alternativ kann aber auch ein Laubschutznetz über das Wasser gespannt werden, dass muss dann nur von Zeit zu Zeit gesäubert werden.

 

Zurückschneiden ist wichtig

Die Wasserpflanzen brauchen eine besondere Pflege und dazu gehört auch das Zurückschneiden der Wasserpflanzen in den Herbstmonaten. Natürlich müssen alle Pflanzenteile die abgestorben sind entfernt werden, da diese auch zu einer Faulgasbildung beitragen können.Sollten sich tropische Wasserpflanzen in einem Teich befinden, ist es besser sie außerhalb des Teiches zu lagern, zum Beispiel, an einem geschützten und frostfreien Ort.

rgerber / Pixabay

Winterpause auch für Teich Zubehör

Bei weniger als 10 Grad stoppt das Algenwachstum, daher ist die Teichtechnik vorrübergehend nicht mehr nötig. Pumpen und Filter können dann heraus genommen und gereinigt werden, danach kommen sie für die Winterpause in einem Lagerraum. Vorher ist es wichtig, dass Restwasser aus den Schläuchen zu entfernen, sonst kommt es leicht zu Frostschäden.

Pumpen gehören über den Winter nicht in einen Karton, sondern in einen Eimer Wasser und der sollte da stehen, wo kein Frost hinkommt. Es sei denn es handelt sich um eine neue Pumpentechnik, die kann auch über Winter im Gartenteich bleiben. Das erfährt man am besten dort wo die Pumpe gekauft wurde oder in der Bedienungsanleitung.

 

Fische in den Wintermonaten

Fische müssen eigentlich immer im Teich überwintern, denn wo sollten sie sonst hin? Nähert sich jedoch die Temperaturanzeige der Null-Grad-Marke, benötigen die meisten Sorten kein Futter mehr, da sie in der Lage sind, die Lebensfunktion bei Kälte stark zu reduzieren. Wichtig ist nur dass sie zu jeder Zeit genügend Sauerstoff zugeführt bekommen. Dazu können Bambusrohre ins Wasser gesteckt werden oder man nutzt die vorhandenen Wasserpflanzen wie Schilf und Rohrkolben dazu.